Schweden – Willkommen im Land von Pippi Langstrumpf und Co.

Da waren wir nun. Endlich angekommen im Land der falunrot gestrichenen Holzhäuser und dem Zuhause von der starken Pippi Langstrumpf und Michel, dem Meister der Streiche.

Unsere erste Nacht verbrachten wir ziemlich unspektakulär auf einem nahegelegenen Parkplatz. Das Erwachen war dann etwas weniger schön, da unsere Nachbarn es anscheinend nicht für nötig gehalten haben, ihren McDonalds-Müll wegzuräumen. Naja, dauert ja auch nur ein paar hundert Jahre, bis sich der Plastik von selbst und wie durch ein Wunder in Luft aufgelöst hat.

Einige Stunden Fahrt später und nach ein wenig erschwerter Platzsuche kamen wir an einen wunderschönen Platz in Annerstad, der direkt am See gelegen war. Dies war auch der Abend, den wir mit Janna und Oscar verbracht haben. Da haben wir erstmals erfahren, wie es sich anfühlt, wenn die Sonne nie ganz untergeht. 

Obwohl wir die letzte Nacht an einem wundervollen Ort verbracht haben, entschieden wir uns weiter Richtung Göteborg zu fahren und David’s Bedürfnis, immer vorwärts zu kommen, gerecht zu werden. Das Schritt-vorwärts-Prinzip hat sich auch in diesem Falle ausbezahlt – ein Platz an der Westküste Schwedens inmitten eines Naturreservats mit einem endlos langen Sonnenuntergang. Dies mit dem endlos langen Sonnenuntergang ist wörtlich zu nehmen, da dieser um ca. 18.30 Uhr begonnen hat und auch als wir um 23.30 Uhr schlafen gingen noch zu sehen war. 

Am Freitag dem 26. Juni 2020 sind wir voller Vorfreude auf eine schwedische Stadt nach Göteborg gereist. Die Auswahl an Campingplätzen liess zu wünschen übrig, daher entschieden wir uns für die etwas teurere Variante direkt am Meer. Zudem sollte dies auch der erste Stop werden, an dem wir mehr wie eine Nacht verbringen wollten und haben daher gleich zwei Nächte im Voraus gebucht. Ein klitzekleiner fataler Fehler wie sich zeigen sollte. Am späten Nachmittag sind wir mit dem Bus (ohne Fahrschein, da es nirgends die Möglichkeit gab einen zu lösen) in die Stadt hinein gefahren und haben uns zur Happy Hour ein Bier gegönnt. Ausserhalb dieser trinkfreudigen Stunde sind die alkoholischen Getränke nämlich ziemlich teuer. Während unserer Zeit im Zentrum von Göteborg haben wir immer wieder kleine Witze darüber gemacht, ob unser Auto wohl noch steht. Als bei unserer Rückkehr dann ein Polizeiauto angefahren kam und drei Polizisten aus dem Auto gerannt sind, fanden wir es dann nicht mehr ganz so amüsant. Kurz und knapp: Unser Auto stand noch an Ort und Stelle, der Grund für den Einsatz war eine Schlägerei auf dem Camping und einer der besagten Herren wurde verhaftet. 

David’s Cousine Dinah war mit ihrer Familie zur selben Zeit in Schweden und so haben wir den vieren einen Besuch abgestattet. Wir wurden herzlich empfangen und haben eine ausführliche Führung durch Finn’s Schleichtierzoo erhalten. Auch das Verstecken spielen kam dabei nicht zu kurz und Hannah wusste immer ganz genau, wo David zu finden war. Den Abend haben wir drinnen im Ferienhaus mit ein paar Bierchen und schönen Gesprächen ausklingen lassen. Am Morgen gab es ein kleines gemeinsames Frühstück, weiteres Verstecken spielen und für die kleine Hannah jede Menge Müsli. Danke liebe Dinah, lieber Flo, lieber Finn und liebe Hannah – wir haben die Zeit mit euch sehr genossen. 

 

 

 

Was uns in Erinnerung bleibt:

  • Der wundervolle Abend am Lagerfeuer mit Jenna und Oscar
  • Der kriminell belegte Campingplatz in Göteborg, an den wir auf Nimmerwiedersehen niemals zurückkehren werden
  • Die schöne Zeit mit David’s Familie

Rund um Ragi:

  • Ragi hält auch den nicht perfekt gewarteten Strassen Stand
  • Trotz Polizeieinsatz blieb Ragi unversehrt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.